BNE-Bildungspartnerschaften

Die Kooperation mit außerschulischen Partner*innen in Form von Bildungspartnerschaften bereichert das schulische Lernen und Lehren. Deshalb unterstützt das Landesprogramm „Schule der Zukunft“ die Zusammenarbeit von Schulen und ihren Partner*innen mit vielen Angeboten.

Die Zusammenarbeit von Schulen und außerschulischen Partner*innen ist ganz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.
Denn außerschulische Partner*innen sind zum einen eine große Bereicherung für den Fachunterricht. Kompetente Partner*innen bringen Fachwissen in den Unterricht ein und helfen, durch neue Perspektiven die eigenen Standpunkte zu hinterfragen. Gleichzeitig erweitern sie die didaktische Methodenvielfalt.
Außerschulische Lernorte bieten zudem Zugang zu neuen Lernwelten und unterstützen das aktive, selbstgesteuerte Lernen der Schüler*innen.
Von ergänzenden, passgenauen Lernangeboten außerschulischer Partner*innen profitieren Schulen enorm und stärken durch diese gleichzeitig ihr Profil.

Das Landesprogramm unterstützt Sie beim Aufbau von außerschulischen BNE-Bildungspartnerschaften mit verschiedenen Angeboten:

Außerschulische Partner*innen und ihre Angebote werden übersichtlich auf bne.nrw präsentiert.

SdZ-Veranstaltungen bieten Gelegenheit zur Kontaktaufnahme (z. B. Markt der Möglichkeiten, konkrete Vorstellungen gelungener Partnerschaften, Lernangebote zum Ausprobieren).

Die Regionalkoordinator*innen und die SdZ-Ansprechpersonen der Regionalzentren unterstützen Schulen bei der Suche nach Bildungspartner*innen.

Spezialisierte Angebote für den Aufbau von SdZ-Netzwerken

Schulen, die eine Auszeichnung als „Schule der Zukunft“ anstreben, müssen im Rahmen ihrer Bewerbung beschreiben, in welcher Form außerschulische Bildungspartnerschaften Anteil an der Gestaltung ihrer BNE-Aktivitäten hatten. Je nach angestrebter Auszeichnungsstufe ist die Kooperation mit mindestens einem, mehreren oder in Netzwerken eingebundenen Bildungspartner*innen Bedingung für die Auszeichnung.